Monat: Mai 2021

Wie Sie eine Mischbatterie auswählen

Nach den alten Regeln lag das Alter einer Küchen- oder obi armaturen bei 15 Jahren. Damit Sie nicht alle 2-3 Jahre Ihre Sanitäranlagen ersetzen müssen, sollten Sie die richtige Armatur auswählen und dabei einige einfache Regeln beachten. Je einfacher die Konstruktion ist, desto zuverlässiger ist sie, und Sie können die Materialqualität am Gewicht des Produkts ablesen.

Eine Mischbatterie ist eine bekannte Konstruktion mit zwei Ventilen und einem Auslauf. Das Wasser wird in einer zentralen Kammer gemischt und fließt dann in den Mischer. Im Inneren der Ventile befinden sich Armaturen: Gummi oder Keramik. Erstere sind mit einem speziellen Schieber mit Gummidichtung ausgestattet (man braucht ein paar Umdrehungen, um das Wasser zu öffnen). Bei keramischen Armaturen findet das Wasser seinen Weg zum Waschbecken durch das Zusammenlaufen und Auseinanderlaufen von Löchern in den Keramikplatten. Die Bestimmung, welche Art von Armatur Sie vor sich haben, ist einfach: Der Drehbereich des Ventils ist bei keramischen Armaturen begrenzt (eine Umdrehung, eine halbe Umdrehung oder sogar eine Vierteldrehung).

Vorteile:

die Konstruktion ist sehr einfach und zuverlässig;
geringe Kosten;
Wasserhahn-Perlen sind im Falle eines Defekts leicht zu ersetzen;
optimal, wenn das Wasser durch einen Gaskessel selbstständig erwärmt wird.

Benachteiligungen:

Die Gummidichtung des Wasserhahns nutzt sich ab, manchmal kann es zu einem Spiel im rotierenden Teil kommen;
Schwierigkeiten bei der Temperatureinstellung (wenn z. B. ein Stand-Alone-Boiler verwendet wird und die Wassertemperatur sehr hoch ist, vergrößert sich der Gummi, wodurch sich das Lumen verändert, man muss die Temperatur ständig anpassen);
keramische Armaturenkugeln sind empfindlich gegen schweres, schlecht gereinigtes Wasser, versagen, wenn kleine Partikel eindringen.

Einhebelmischer sind die beliebtesten, der Wasserfluss wird durch vertikales und horizontales Bewegen des Hebels eingestellt. Einhebelmischer gibt es als Kugel (es gibt eine Hohlkugel mit Löchern im Inneren) oder Kartusche (mit einer speziellen Konstruktion aus Keramik oder haltbarem Kunststoff).

Vorteile:

Beim Öffnen des Wasserhahns wird weniger manipuliert als bei einem Ventilhahn;
erschwinglicher Preis.

Benachteiligungen:

Die Patrone kann ausfallen, besonders wenn sie aus fadenscheinigem Kunststoff besteht.

Thermostatische Armaturen haben ebenfalls Hebel – einer dient nur zur Einstellung des Kopfes, der andere ist ein Thermostat, mit dem die gewünschte Temperatur eingestellt wird.

Vorteile:

wenn die Temperatur des heißen Wassers sehr hoch ist, besteht keine Verbrennungsgefahr (relevant, wenn Sie kleine Kinder haben).

Benachteiligungen:

Solche Armaturen sind nicht billig.

Bei berührungslosen Armaturen wird das Wasser durch Annäherung der Hände an den Sensor gestartet. Ein berührungsempfindlicher (aka automatischer) Wasserhahn ist eine andere Geschichte. Es ist notwendig, auf die Empfindlichkeit des Panels zu achten (einige lösen nur in einer Entfernung von 5-10 cm aus), und die Fähigkeit, die Wassertemperatur unabhängig einzustellen. Während der Belüfter im Falle einer Störung leicht auszutauschen ist, kann das Sensorelement nur von einem Fachmann repariert werden.

Vorteile:

Komfort (z. B. wenn Sie in der Küche kochen, müssen Sie den Wasserhahn nicht mit verschmutzten Händen anfassen);
helfen, den Wasserverbrauch zu reduzieren.

Benachteiligungen:

hohen Preis.

Was Sie bei der Auswahl eines Wasserhahns beachten sollten

Es lohnt sich, auf die Ausführung des Auslaufs, seine Länge und Höhe zu achten. Der Auslauf muss länger als die Breite des Waschtischrandes sein. Im Bad funktioniert eine Armatur mit kurzem Auslauf. Ein zu hoher Auslauf in der Küche führt beim Geschirrspülen zu Wasserspritzern. Ein schwenkbarer Wasserhahn wäre praktisch, wenn Sie Zugang zu mehr als einem Behälter benötigen (z. B. wenn die Spüle in Ihrer Küche doppelt ist). In der Küche kann ein Auslauf mit versenkbarem Schlauch praktisch sein, wenn Sie z. B. Wasser in einen hohen Topf ziehen müssen. Am besten ist es, wenn der Auslauf mit einem Perlator (Sieb) ausgestattet ist. Der Belüfter spart Wasser, schützt vor mechanischer Beschädigung, entfernt geruchlos Chlor und reguliert den Wasserdurchfluss.

Es ist wichtig, dass Sie das Material des Mischers sorgfältig auswählen. Üblicherweise werden sie nach dem Grad der „Überlebensfähigkeit“, der Lebensdauer, in folgender Reihenfolge verteilt:

Edelstahl-Armaturen;
Messinghähne;
ZAM (oder ZAMAK – eine Legierung aus Zink, einer Prise Aluminium und Kupfer);
ganzer Metallschrott (gepresste Späne).

Die langlebigsten Armaturen sind aus Edelstahl gefertigt. Aber das Massenprodukt auf dem Markt sind Messingarmaturen. Zinkbasislegierung (ZAM) zersetzt sich bei Einwirkung von Chlor. Aus Sparsamkeitsgründen können Sie Körperteile daraus herstellen, aber nur solche, die nicht mit Wasser in Berührung kommen.

Wie kann ich erraten, aus welchem Material das Gehäuse des Mischers besteht? Halten Sie den Wasserhahn in den Händen und beurteilen Sie das Gewicht des Produkts. Leichte Armaturen sind mit ziemlicher Sicherheit aus Leichtmetalllegierungen, Späne. In sechs Monaten wird das Stadtwasser sie korrodieren, die Oberflächen werden oxidieren, sich infizieren, Dichtungen und Keramik werden kein Wasser mehr aufnehmen.

Schwere Armaturen weisen auf Guss hin. Eine feste Einheit ist schwieriger zu brechen, auch bei schlechter Wasserqualität.

Schauen Sie sich als nächstes das Montageverfahren an. Der Wasserhahn kann durch eine spezielle Bohrung in der Spüle befestigt werden. In der Regel ist diese Bohrung Standard, so dass es keine Probleme bei der Befestigung geben sollte (überprüfen Sie vorsichtshalber den Gewindedurchmesser).

Eine Reihe von Armaturen sind an der Wand montiert. Meistens ist es notwendig, den Wasserhahn an der Wand zu montieren, wenn die Anschlüsse so verlegt sind. Die Armatur kann auf der Arbeitsplatte in der Nähe des Waschbeckens oder im Rand der Badewanne montiert werden, wenn ihre Konstruktion dies zulässt. Sie sollten sehen, wie es für Sie bequemer ist und sich mit denjenigen beraten, die das Gerät installieren werden.

Der Preis, das Aussehen, der Hersteller sind individuelle Merkmale. Die Hauptsache ist, dass Sie mindestens ein Jahr Garantie auf den Wasserhahn geben sollten.

Und noch etwas: Der Hauptfeind von Wasserhähnen ist schlechtes Wasser. Wenn Sie möchten, dass Ihre Armaturen länger halten, sollten Sie zusätzlich Filter installieren.