Waterdream Wasserbetten  
Der Wasserbetten-Profi-Shop  

 
Wasserbetten


IHR WARENKORB


 SOFTSIDE
 " Was ist "Softside" ?
 " Bettgestell/Rahmen
 " Produktinfo
 " Beruhigungsstufen
 " Preisliste
 " Bestellung

 HARDSIDE

 " Was ist "Hardside" ?
 " Bettgestell/Rahmen
 " Produktinfo
 " Beruhigungsstufen
 " Preise
 " Bestellung

 ZUBEHÖR
 " Wartung / Pflege
 " Heizung
 " Spannbetttücher
 " Kissen

 BERATUNG
 " Softside/Hardside
 " Größe
 " Beruhigung
 " UNO/DUAL
 " FAQ

 SERVICE

 " Service-Erinnerung
 " Anleitungen
 " Umzug
 " Montage
 " Richtige Füllmenge
 " Feedback

 KONTAKT
 " E-Mail
 " Telefon
 " Adresse

 SHOPINFO
 " AGB
 " Impressum
 " Info Cookies

 


Profi-Tips Wasserstand


Die genaue Beschreibung des Füllvorgangs finden Sie in unserer detaillierten Aufbauanleitung, die unsere Kunden kostenlos bei uns herunterladen können. Die "Feinjustierung" des Wasserstandes beschreiben wir nun:

Nach dem Befüllen kann es noch nötig sein, den Wasserstand auf Ihr Gewicht nach Ihrem Empfinden einzustellen. Wenn Sie auf dem Bett liegen, sollten es sich kein "Wasserberg" unter den Knien bilden, dies wäre ein Zeichen, dass Sie zuviel Wasser eingefüllt haben. Lassen Sie dann einige Liter ab (erst mal nur 10l, das kann das ganze schon korrigieren).
Falls Sie das Gefühl haben, durchzuhängen und beim Liegen die Bodenplatte spüren, ist zuwenig Wasser drin und es sollten einige Liter nachgefüllt werden. Beachten Sie, dass man beim knien auf dem Wasserbett durchaus die Bodenplatte auch bei korrektem Wasserstand spüren kann, dies ist logisch, weil das komplette Körpergewicht auf einer kleinen Fläche die Wassermatratze nach unten drückt.
Generell sollte die Wasserstands-Feineinstellung immer in kleinen Schritten vorgenommen werden, bis Sie sich richtig wohlfühlen und gut schlafen. Beachten Sie, dass ein schwergewichtiger Mensch weniger Füllmenge braucht, als ein leichter, da er mehr Wasser verdrängt. Ein Wasserbett bietet des Vorteil, dass die Füllmenge sowohl an das Körpergewicht, als auch an die persönlichen Vorlieben angepaßt werden kann.
Wichtiger Tip: Nach jeder Veränderung sollten Sie erst ein paar Tage (am besten eine Woche) auf dem Wasserbett schlafen, bevor Sie evtl. wieder etwas verändern. Geben Sie Ihrem Körper die Zeit, sich an den neuen Schlafkomfort zu gewöhnen. Ihr Körper hat Ihr ganzes Leben auf einer weniger bequemen Matratze die Nächte verbringen müssen, da kann ein Wasserbett in den ersten Tagen schon etwas ungewohnt sein !

Nachfolgend beschreiben wir noch einmal kurz, wie Sie einfach Wasser einfüllen oder ablassen können:

Wasser einfüllen:

Zum Nachfüllen von Wasser in die Matratze ohne etwas zu verschütten, gibt es folgenden einfachen Trick:
Einfach ein Kunsttoff-Flasche wie auf dem Bild aufschneiden und das Matratzenfüll-Ventil auf die Flasche schrauben (geht nicht ganz leicht,aber passt !).
So haben Sie einen perfekten Trichter, das Wasser kommt dahin, wo es hinsoll, nämlich in die Matratze und nicht daneben.
Beim Verändern des Wasserstandes immer in kleinen Schritten vorgehen, d.h. nur erstmal 10l nachfüllen und einige Nächte ausprobieren, dann evtl. nochmals korrigieren.

 

Wasser ablassen:

Zum Ablassen von Wasser zur Regulierung gibt es einen einfachen Trick:
Sie benötigen ein Stück Schlauch von ca. 1m Länge und einen Eimer. Stecken Sie den Schauch komplett in die Matratze, bis er sich mit Wasser gefüllt hat. Halten Sie dann das Ende mit dem Finger zu, damit das Wasser nicht mehr zurückläuft. Dann ziehen Sie den Schauch heraus und führen Ihn in den Eimer. Wenn Sie nun den Finger wieder vom Schlauchende runternehmen, läuft das Wasser durch das Gefälle von selbst in den Eimer.
Beim Verändern des Wasserstandes immer in kleinen Schritten vorgehen, d.h. nur erstmal 10l ablassen und einige Nächte ausprobieren, dann evtl. nochmals korrigieren.

 


 


Folgende Seiten werden Sie sicher auch interessieren:
-> Beratung Softside/Hardside
-> Beratung Beruhigung
-> Beratung UNO/DUAL

aksued.de